ChessBase Magazin 185

Artikelnummer: 8153

Hersteller: ChessBase

August / September 2018, Heft + DVD

19,95 €

inkl. USt., zzgl Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Werktage

Stk


Beschreibung

Die Top Ten der Redaktion

1. ?I decided to just make a move?: Wesley So kommentiert seine Gewinnpartie gegen den Weltmeister.
2. Der Haken bei der Sache: Erwin l'Ami zeigt im Video, wie Sie der Französischen Winawer-Variante mit 6...b6 begegnen sollten.
3. Erosion der Berliner Mauer: Peter Heine Nielsen erklärt die strategische Glanzleistung seines Schützlings in Carlsen-Aronian.
4. Theorieduell im Grünfeld-Inder: Yannick Pelletier analysiert Karjakins Neuerung 16.Sa3 gegen Vachier-Lagrave (Video)
5. ?Short and sweet?: Besiegen Sie zusammen mit Simon Williams und dem 11-jährigen Praggnanandhaa einen gestandenen GM!
6. ?Mit minimalen Mitteln?: setzten Sie mit Oliver Reehs Hilfe ihre Rochadebauern gewinnbringend in Szene! (Interaktives Video)
7. Neuer Trend im Caro-Kann: lassen Sie sich von Igor Stohl zeigen, wie Schwarz in der Abtauschvariante zur Sache gehen sollte!
8. So geht Vorteilsverwertung: Dimitrij Jakovenko kommentiert seinen Auftaktsieg beim ?Karpov-Turnier?: Jakovenko-Artemiev
9. Problemspringer auf a5? Mihail Marin untersucht typische Beispiele im Königsinder und der Spanischen Tschigorin-Variante.
10. ?Unbelievably exciting?: Daniel King präsentiert Caruanas packendes Finish gegen So beim Norway Chess (Video)

Repertoire-Empfehlungen

Schandorff: Englisch A13 (Empfehlung für Weiß)
1.c4 e6 2.Sf3 d5 3.e3 Sf6 4.b3 c5 5.Lb2 Sc6 6.cxd5 exd5 7.Lb5

 

Welche Möglichkeiten hat ein 1.c4-Spieler, wenn sich Schwarz mit 1...e6 auf Damengambitkurs begibt? Lars Schandorff empfiehlt einen Aufbau mit 3.e3 Sf6 4.b3. Dann verfügt Schwarz über mehrere natürliche Antworten. Im ersten Beitrag untersucht unser dänischer Autor 4...c5.

Stohl: Caro-Kann B13 (Empfehlung für Weiß)
1.e4 c6 2.d4 d5 3.exd5 cxd5 4.
Ld3 Sc6 5.c3

 

Die früher als völlig harmlos geltende Caro-Kann-Abtauschvariante ist wieder angesagt, denn Schwarz hat mehr Probleme, als man angenommen hat. Igor Stohl plädiert in seinem Beitrag für ein frühes ...e5, möglicherweise sogar sofort.

Quintiliano: Sizilianisch B35 (Empfehlung für Schwarz)
1.e4 c5 2.
Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 5.Sc3 Lg7 6.Le3 Sf6 7.Lc4 0-0 8.Lb3 Te8

 

Bis vor kurzem galt 8...d5 als Geheimwaffe, aber nun gibt es Zweifel an dem Zug und man versucht ihn mit 8...Te8 vorzubereiten. Wie Renato Quintiliano in seinem Beitrag demonstriert, bewährt sich der Turmzug vor allem nach 9.h4 und 9.f3, weil dann eben 9...d5! folgt.

Szabo: Sizilianisch B80 (Empfehlung für Weiß)
1.e4 c5 2.
Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Le3 e6 7.f3 b5 8.Dd2 b4 9.Sa4

 

Die Topalov-Variante (8...b4) ist in letzter Zeit wieder etwas populärer geworden. Aber Krisztian Szabo zeigt in seinem Beitrag auf der DVD einen für Weiß aussichtsreichen Aufbau, den u.a. Hikaru Nakamura erfolgreich angewendet hat.

Karolyi: Französisch C02 (Empfehlung für Schwarz)
1.e4 e6 2.d4 d5 3.e5 c5 4.c3
Db6 5.Sf3 Ld7

 

Dieser Aufbau, mit dem Schwarz ...Lb5 im Sinn hat, wird nach seinem Erfinder Wade-Variante genannt. Der Beitrag von Tibor Karolyi ist mit einem langen Einleitungstext und 17 kommentierten Partien recht umfangreich geraten.

Ris: Schottisch C45 (Empfehlung für Weiß)
1.e4 e5 2.
Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sxc6 bxc6 6.e5 De7 7.De2 Sd5 8.h4

 

Nach dem seltenen 8.h4 kann es sehr scharf werden. Alexander Morozevich und Hikaru Nakamura haben den Zug mit Erfolg gespielt. Robert Ris untersucht in der Ausgangsstellung nicht weniger als sechs Fortsetzungen für Schwarz.

Papp: Spanisch C60 (Empfehlung für Weiß)
1.e4 e5 2.
Sf3 Sc6 3.Lb5 Sge7 4.Sc3

 

Wie Petra Papp nachweist, kommt Schwarz im kritischen Abspiel mit 4...g6 relativ forciert in ein positionell schlechtere Stellung, aber die Alternativen im vierten Zug können erst recht nicht gefallen. Somit spricht viel für 4.Sc3, was den Cozio-Zug 3...Sge7 als minderwertig erscheinen lässt.

Marin: Spanisch C76 (Empfehlung für Schwarz)
1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 d6 5.c3 Ld7 6.d4 g6 7.0-0 Lg7

 

Im zweiten Teil seines Beitrags zur Verzögerten Steinitz-Variante untersucht Mihail Marin die Alternativen zu 8.Te1. Erneut muss sich der Nachziehende vor allem mit 8.d5 auseinandersetzen, aber unser rumänischer Autor sieht keine Gefahr für den schwarzen Aufbau.

Havasi: Damengamit D31 (Empfehlung für Weiß und Schwarz)
1.d4 d5 2.c4 e6 3.
Sc3 Le7 4.cxd5 exd5 5.Lf4 c6 6.e3 Lf5 7.g4 Le6

 

Der Botvinnik-Zug 7.g4 hat kaum an Popularität eingebüßt. Aber wie Gergö Havasi in seinem Beitrag mit 11 umfangreich kommentierten Partien nachweist, muss sich Schwarz nicht fürchten, wenn er dem weißen Spiel am Königsflügel genau dort energisch entgegentritt.

Krasenkow: Damenindisch E12 (Empfehlung für Weiß)
1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 b6 4.a3 La6 5.Dc2 Lb7 6.Sc3 c5 7.e4 cxd4 8.Sxd4 Lc5 9.Sf3

 

In der vorigen Ausgabe hatte Michal Krasenkow ein breiten Überblick über den aktuellen Stand des Dameninders mit 4.a3 gegeben, da kam auch ein für Schwarz günstiges Abspiel nach 9.Sb3 vor. Mit 9.Sf3!? will der Autor die Variante für Weiß retten.

Kuzmin: Nimzoindisch E51 (Empfehlung für Weiß)
1.d4
Sf6 2.c4 e6 3.Sc3 Lb4 4.e3 0-0 5.Sf3 d5 6.Ld2

 

Der Läuferzug sieht harmlos aus, aber wie Alexey Kuzmin erläutert, hat Weiß im Hauptabspiel 6...b6 7.cxd5 exd5 einen Aufbau mit Ld3, 0-0, Se5, f4 und Angriff am Königsflügel im Sinn. Über den besten Aufbau für Schwarz herrscht noch keine Einigkeit.


Sprache: deutsch
Medium: DVD
Erscheinungsjahr: 2018

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.